EINE BANK AUS JEDER PARTNERSTADT

Delegationen aus den sechs Partnerstädten haben die neuen Partnerstadtbänke auf der Rathauswiese „eingeweiht“. Die Stadt Bensheim beabsichtigt, in den Jahren 2017 bis 2020 insgesamt 100 Sitzbänke im Stadtgebiet und den Stadtteilen aufzustellen. Standortvorschläge und Spenden werden weiterhin gerne entgegengenommen.

Bestes Sommerwetter legte den perfekten Rahmen um den Besuch aus den sechs Bensheimer Partnerstädten am vergangenen Wochenende. Die insgesamt 25 Gäste verbrachten erlebnisreiche Tage in Bensheim: Mit dem Empfang im Rathaus startete am Freitag das Programm. Bürgermeister Rolf Richter und Stadtverordnetenvorsteherin Christine Deppert begrüßten die Gäste im Magistratssaal. Gemeinsam mit Vertretern der Freundeskreise wurden offiziell die Parkbänke aus den Partnerstädten auf der Rathauswiese eingeweiht. Carola Heimann, ehemalige Stadtverordnetenvorsteherin und Vorsitzende des Freundeskreises Hostinné, hatte die Idee, dass sich alle Partnerstädte an der Aktion „100 Bänke für Bensheim“ beteiligen.

Damit rannte sie offene Türen ein – und seit kurzem stehen auf der Rathauswiese regionaltypische Bänke aus allen sechs Partnerstädten, die auch schon rege genutzt werden. Bürgermeister Rolf Richter dankte vor allem den Stiftern und Sponsoren, die für die Aktion zwischen 1200 und 3000 Euro gespendet haben. Das Bensheimer Architektur- und Ingenieurbüro Planen & Bauen, die Sparkasse Bensheim und die GGEW AG haben sich großzügig an dem Projekt beteiligt.

Weiter ging es zu Dentsply Sirona, wo Geschäftsführer Michael Geil die Delegationen empfing. Der Werksrundgang gab den Gästen interessante Einblicke in die Abläufe des Weltmarktführers in der Dentalindustrie. Anschließend gab der Zeitplan den Gästen Gelegenheit für eigene Unternehmungen und Besuche in und um Bensheim.

Der Samstag begann mit einem Besuch im Luxor Filmpalast. Familie Englert gewährte einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Kinos. Beim Empfang in der Lounge und dann bei der Vorführung der Bensheimer Imagefilme hatten die Gäste die Gelegenheit, Bensheim nicht nur persönlich, sondern auch auf der großen Leinwand kennenzulernen.

„Das Gemeinsame wird betont“

Nächstes Ziel war der Weintreff im Bürgerhaus, bevor es am Abend zur Feuerwehr Bensheim-Mitte ging. Wehrführer Hans Förg und sein Team führten die Besucher durch die Fahrzeughalle und den Stützpunkt. Die Gäste zeigten sich sehr interessiert an der Arbeit der Bensheimer Feuerwehren.

Beim anschließenden Empfang dankten Bürgermeister Rolf Richter und Stadtverordnetenvorsteherin Christine Deppert allen, die die guten Beziehungen zu den Partnerstädten pflegen, insbesondere natürlich den Aktiven in den Freundeskreisen: „Hier wird das Gemeinsame betont, nicht das Trennende, hier wird miteinander gesprochen, nicht übereinander. Hier füllen auf allen Seiten Menschen diese Beziehungen zueinander mit Leben und mit positiver Energie.“

Die Delegation aus dem englischen Amersham wurde angeführt von Bürgermeister Clive Morgan, Riva del Gardas Bürgermeister Dr. Adalberto Mosaner vertrat die italienische Partnerstadt. Aus Hostinné führte Bürgermeisterin Dagmar Sahánková die Delegation an, aus Klodzko der stellvertretende Bürgermeister Wieslaw Tracz und aus Mohács der stellvertretende Bürgermeister Aron Cserdi. Aus Beaune waren als Vertreter des Bürgermeisters Virginie Leviel und Jean-Luc Becquet in Bensheim zu Gast. ps